Login
:
:
Passwort vergessen?
Jetzt Mitglied werden!

podio.com
31.01.2016

Neujahrsempfang 2016 der Kasseler Wirtschaftsjunioren


COMMITMENT FÜR DIE JUNGE WIRTSCHAFT IN NORDHESSEN – NEUJAHRSEMPFANG DER WIRTSCHAFTSJUNIOREN KASSEL 2016


Kassel, 31. Januar 2016 – Neues Jahr, neue Ideen: Am vergangenen Sonntag luden die Wirtschaftsjunioren Kassel e.V. zum festlichen Neujahrsempfang in das Hotel und Restaurant Zum Steinernen Schweinchen am Brasselsberg in Kassel, um gemeinsam mit ihren Gästen bei einem gemütlichen Buffet einen Blick auf das vergangene Jahr zu werfen und eine Vorschau auf das kommende Jahr zu wagen.

Erst am Donnerstag zuvor hatten die Mitglieder den neuen Vorstand der Wirtschaftsjunioren Kassel gewählt. Dieser besteht nun aus Jan-Henrik Supady, Alexander Starke, Dr. Philipp Bitzer, Marion Meyer, Christian Albert und Oliver Stöhr (Geschäftsführer). In einer kurzen Rede stellte sich der neue Kreissprecher Jan-Henrik Supady vor und beschrieb, wie ihm Kassel nach seinem Studium eine neue Heimat geworden sei, wie er selbst ein Unternehmen gegründet habe und welche Chancen Kassel gerade jungen Unternehmern biete. Dabei hob er hervor, dass sich Kassel durchaus nicht verstecken brauche, sondern Chancen wie den neu gebauten ScienceParkKassel für sich ergreifen solle.

Im Anschluss hob Kassler Oberbürgermeister Bertram Hilgen zwei wesentliche Aspekte der Wirtschaft in Kassel hervor: Zum einen lobte er, dass Kassel ein aufblühender Wirtschaftsstandort mit einer Vielzahl an Möglichkeiten und neuen Ideen sei. Zum anderen erwähnte er die wachsende Verknüpfung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft mit einer lebendigen Startup-Szene, deren Symbol der bereits erwähnte SciencePark, aber auch das FiDT in der Marbachshöhe sei. Kassel entwickle sich zum Zentrum eines frischen Gründergeistes wie man ihn sonst nur in Städten wie Berlin oder München erlebe. Er schloss mit den Worten, dass sich Kassel nicht scheuen solle, das „New York Nordhessens“ zu werden. Die Region sei bereits auf einem guten Weg dorthin.

Die neue IHK-Hauptgeschäftsführerin Frau Sybille von Obernitz sicherte den Wirtschaftsjunioren ihre volle Unterstützung zu. Insbesondere honorierte Sie die Arbeit der Wirtschaftsjunioren in den Bereichen Existenzgründung und Bildung, aber auch in der Vernetzung von Unternehmen. Hier sehe sie einen besonderen Anknüpfungspunkt zwischen jungen Gründern und alteingesessenen Unternehmen im gegenseitigen Austausch. Ihr sei der enge Kontakt in beide Richtungen wichtig, den sie immer wieder gerne im Gespräch suchen werde. Gleichzeitig lud sie die Wirtschaftsjunioren in die IHK ein, diesen Ort für eine lebendige und junge Wirtschaft in Nordhessen zu nutzen.

Dr. Peter Wahl, der Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Hessen 2016, betonte in seiner Rede das außerordentliche Engagement der Kasseler Wirtschaftsjunioren, die nun bei der Vergabe der Landespreise durch die Wirtschaftsjunioren Hessen schon zum dritten Mal in Folge gleich mehrfach ausgezeichnet wurden. Er ermutigte sie, auch weiterhin solche herausragenden Projekte zur Verknüpfung von Bildung und Wirtschaft und zur gegenseitigen Verknüpfung junger Unternehmer der Region untereinander auf die Beine zu stellen. Außerdem erwähnte Wahl auch das besondere Verhältnis der fünf nordhessischen Vereine der Wirtschaftsjunioren zur IHK Kassel-Marburg.

Frau Dr. Heidemarie Krüger, Sprecherin des Wirtschaftskollegiums Kassel, beschrieb in ihrer Rede, dass sie selbst ehemaliges Mitglied der Wirtschaftsjunioren sei und wie viel dieses Netzwerk ihr bis heute bedeute. Ein besonders schöner Programmpunkt folgte dann in Bezug auf die diesjährige Aktion „Großes Herz für kleine Herzen“, für die die Wirtschaftsjunioren bereits beim Gänseessen im Herbst 2015 zu einer Spende aufgerufen hatten. Die Bitte, sich an der Finanzierung eines speziellen Diagnosegerätes für Babys und Kleinkinder mit angeborenen Herzfehlern der Kinderherzklinik der Universitätsmedizin Göttingen zu beteiligen, hatte Constance Cassel, Fördermitglied der Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner, so gut gefallen, dass sie die Idee in ihren Kreis mitgenommen hatte. Auch beim Neujahrsempfang wurde noch einmal zur Teilnahme aufgerufen. So beläuft sich die Spendensumme nun insgesamt auf gut 1.000 Euro.

Dem Aspekt einer wachsenden Wirtschaftsregion stimmten später die anwesenden Vertreter der politischen Parteien in Ihren Grußworten zu. Der Einladung waren Herr Dietmar Bürger (SPD Kassel), Herr Dieter Beig (Grüne Kassel), Herr Dr. Norbert Wett (CDU Kassel) und Herr Matthias Nölke (FDP Kassel) gefolgt. Und natürlich wurde auch die ganz besondere Definition von Kasslern, Kasselaner und Kasselänern an verschiedenen Stellen aufgegriffen. Anschließend bot sich den Gästen in geselliger Atmosphäre die Möglichkeit, neue Bekanntschaften zu schließen und alte zu vertiefen.



 
Zurück